Freitag, 12. April 2013

12 von 12 im April

Nach fast einer Woche Magen-Darm-Seuche (4 von 5 Monstern hat es erwischt) kehrt hier langsam wieder Alltag ein und all die liegengebliebenen Aufgaben schreien nach Erledigung.

Erst mal das Alltägliche:

 
1. Mein Frühstück.
 
2. Danach erst mal eine Tasse grünen Tee zum Wachwerden. (Ich oute mich jetzt: Mir schmeckt Kaffe absolut nicht.) Die Nacht war mal wieder zu kurz oder die Tage zu lang? Um Mitternacht ins Bett und dank Mini-Monster, das nicht durchschlafen mag, zwei Unterbrechungen bis um 6 der Wecker ging. Zum Glück erst spät. Sonst geht er früher. Dank "Seuche" muss nur der Große in die Schule und der Rest kann noch schlafen. Das Papa-Monster ist dann schon fast aus dem Haus auf dem Weg zur Arbeit.
 
3. Meine treusten Begleiter heute. Sie können einem ja leid tun. Wäsche von 5 Personen von 3 Wochen muss aufgearbeitet werden. Wie 3 Wochen zustande kommen? 1. Woche: ganz normal, da ich nur 1x pro Woche wasche. 2. Woche: dank Osterferien zu viel unternommen und irgendwie nicht dazu gekommen. 3. Woche: ausgesetzt dank Magen-Darm mit anfallender Zusatzwäsche durch... naja, was eben so alles bei so einer Seuche passiert.
 
4. GANZ wichtig. War mir sogar wichtiger als die Wäsche. Seit Sonntag nicht mehr gesaugt. Mit zwei Hunden im Fellwechsel eine mittelprächtige Katastrophe. Wer Hunde hat, weiß wovon ich rede. Aber ich konnte echt nicht. War froh, dass ich irgendwie die Kinder versorgt bekommen habe.
 
Jetzt geht es in Richtung Vormittag:

 
5. Erst mal einkaufen. Die Vorräte sind knapp und ich hatte für nachmittags was geplant, wofür ich dringend noch was besorgen musste. (siehe Bild 9+10)
 
6. Bei zwei Jungs im Schlepptau kann man da nicht einfach weitergehen. Nein. Man muss warten, bis alle Container leer sind und der LKW schlussendlich wegfährt... Da der gute Mann seine Arbeit gründlich gemacht hat und unter allen Containern gekehrt hat, ging fast eine halbe Stunde ins Land.
 
7. Nochmal kurz die Hunde lüften. Jetzt ohne Kinderwagen. Das Mini-Monster natürlich schon wieder ganz weit weg. Hätte ihn doch besser im Wagen sitzen lassen, aber auch er braucht mal Bewegung an der frischen Luft. Nur leider hat er gerade eine von diesen tollen Phasen, in denen er absolut nicht hören mag. Grrr...
 
8. Aufräumaktion. Das waren unsere ständigen Begleiter in den letzten Tagen. Die Käulen waren für meinen Schatz und mich. Ihn hatte es am schlimmsten erwischt und er musste trotzdem am Mittwoch schon wieder zr Arbeit. Mein Tageskind kam zwar den Rest der Woche nicht mehr, aber Mütter müssen eben funktionieren. Da haben die Globoli leider nicht mehr gereicht. Die Kinder haben zum Glück gut auf die Kombi aus Globoli und Hefe reagiert. Ich bin optimistisch und hoffe, dass diese Mittel jetzt in den Kisten bleiben können.
 
Das Gute zum Schluss:

 
9. + 10. Leckerer Regenbogen-Kuchen. Einfacher Teig vom Zebrakuchen in 6 Farben mit Lebensmittelfarbe (Pulver) eingefärbt. Wollte ich schon ewig mal gemacht haben, habe aber diese Farbe nirgendwo bekommen. Nun war sie zufällig in unserer Apotheke dank einer Knet-Bastel-Aktion erhältlich und sogar noch im Angebot. Perfekt.
 
11. + 12. Meine Aufgaben für heute Abend, wenn die Jungs endlich schlafen. Ein Regenbogenkleid für Kunden und ein Oberteil für mich. Zum Nähen komme ich wohl heute nicht mehr, aber ich hoffe, dass ich wenigstens alles zugeschnitten bekomme bevor ich ins Bett falle.
 
 
War zwar jetzt kein so aufregender Tag wie vielleicht bei so manch anderen Dame bei 12von12, aber ich hoffe, ihr hattet trotzdem Spaß am lesen.
 
 
Liebe Grüße und bis bald ...
 
 
Nachtrag um 22:45 Uhr: Bild Nr. 8 war wohl ZU optimistisch. Jetzt wo es allen besser geht und endlich ein frühlingshaftes Wochenende vor der Tür steht, das nach Ausflügen schreit, hat es auch das fünfte Monster erwischt mit allem was geht. :-( Armer Kerl. 

1 Kommentar:

Nici hat gesagt…

ojee :( Gute Besserung dem Kleinen!