Sonntag, 14. September 2014

Wenn Kinder krank sind...

Vergangene Nacht:

Mama war extra früh im Bett.
22:15.
Warum?
Weil sie MÜDE war und am nächsten Tag viel zu tun ist.
Klingt vernünftig.
Aber?
Es heulte und jammerte ganz bitterlich nebenan und schlief auch nach 10 Minuten Streicheln und gut Zureden nicht wieder ein.
Also wieder von der ersten Minute an das Bett geteilt.
Kind müsste müde sein und gut schlafen. Donnerstag war ein langer, anstrengender Tag und Freitag Kindergarten, Hunderunde, Besuch, Spielplatz und bis um 7 fast ne Stunde mit Brüdern und Hunden übers Feld.
Kind schläft aber nicht vernünftig. Das hat es nämlich von Anfang an nur gemacht, wenn es alleine schlief.
Nein. Beim gemeinsamen Schlaf wird gezubbelet, getätschelt, gedreht, gewendet und Extrem-Körperkontakt-Gekuschelt.
Natürlich schläft Kind währenddessen wunderbar.
Warum macht Mama das überhaupt mit?
Weil so die Chance auf ein BISSCHEN Schlaf besteht.
Alternative wäre ein heulendes Kind, das immer wieder aufwacht und alle weckt bis Mama explodiert.
Kind müsste also, wie schon gesagt, gut und lange schlafen.
THEORETISCH !
Praktisch ist es aber seit 4:12 Uhr wach
Hellwach und kann nicht mehr schlafen.
Wuselt noch mehr, jammert und heult, weil keiner mit aufstehen mag.
Gegen 6 Uhr naht Rettung.
Der große Bruder ist wach. Ein Spielkamerad.
Kind steht auf, rennt ins Wohnzimmer und stellt fest: Mist. Bruder nicht da.
Läuft wieder zurück zu Mama und will sich wieder dazu legen.
Mama hat aber keine Lust mehr.
Sie ist müde und will schlafen. Endlich. Alleine.
Kind aufs Klo geschickt und dazu verdonnert, mit großem Bruder zu spielen.
Kind hört.
Geht aufs Klo.
Kommt dann aber WIEDER zu Mama ins Bett.
Mama schickt Kind zu Bruder.
Kind heult weil Tür zu.
Mama sagt, Kind solle Tür aufmachen und reingehen.
Kind will nicht.
Mama wird sauer. Weil müde!
Mama sagt, Kind solle endlich spielen gehen und Mama schlafen lassen.
Kind geht in sein eigenes Zimmer, um so laut zu heulen, dass selbst das Nachbarhaus davon wach werden würde.

Fazit: Mama muss wohl aufstehen.
Papa schläft nämlich seit 21 Uhr viele Stunden durch.
Das freut Mama, da es nach 5 Nächten in Folge die erste Nacht ohne Einsatz ist und Schlaf die Chancen erhöht, dass Papa der Familie erhalten bleibt und nicht mit Bäumen kuscheln geht.

Und Mama? Mama hat zum Glück keinen Führerschein, kann also nur mit gemäßigtem Tempo mit Laternen kuscheln und steckt immernoch in Zeile 4 fest.
Müde und viel zu tun...


Edit: Kind hat nebenbei problemlos durch normal alltägliches Verhalten verheimlicht, dass es fast 40 Fieber hat. Da kommt doch Freude auf... also wenig geschafft am nächsten Tag und Arbeiten auf die Nacht verschoben.
Schlaf? Wird überbewertet. ;-)

Kommentare:

eenzschartsch hat gesagt…

Ich sag dir nur: das ist der ganz normale Wahnsinn mit Kind ;-) und doch lieben wir die Monster abgöttisch :)

LG Katrin

Martina hat gesagt…

Liebe Madita,

oje, das hört sich nicht so toll an, da hoffe ich mal für dein Kind und dich, dass es schnell wieder gesund wird.

Vielel liebe Grüße
Martina

Anonym hat gesagt…

Wie Du schon sagtest:
Mütter-Schlaf wird völlig überbewertet :))
Gutes Gelingen trotzdem wünscht Flocke *tröst*

Petra hat gesagt…

Hallo Madita!
Du Arme, aber diese Nächte hat schon jeder von uns hinter sich mit Kindern!!! Meine beiden (Zwillinge) waren auch extreme Frühaufsteher im Winter besonders ätzend der Tag hat sich immer gezogen wie Kaugummi. Aber ich kann dich trösten, es wird mit der Zeit besser...
LG und einen guten Start in die neue Woche
Petra

Lina {Dunkelamethyst} hat gesagt…

Die Uhrzeit deines Posts ist auch sehr bezeichnend.^^ Tjaaaaa, das natürliche Schlafbedürfnis gibt man halt an der Tür zum Kreißsaal ab.^^
Wünsche weiterhin starke Nerven. :-)