Über mich

Hallo Ihr Lieben, schön dass Ihr auf meine Seite gefunden habt.

Ein paar Worte zu mir, meiner Familie und der Entstehung meiner Idee:

Ich heiße Madita, bin 32 Jahre jung, Mutter von drei süßen kleinen Monstern, Ehefrau von einem lieben großen Monster, (ehem.) Tagesmutter, Trageberaterin und Frauchen von zwei 4-beinigen, bellenden Monstern.
In meiner doch sehr raren Freizeit (meist so in den nächtlichen Stunden, wenn alle im Bett sind und hier Ruhe einkehrt), lasse ich meiner Kreativität freien Lauf und bringe meine Nähmaschinen auf Hochtouren oder entwerfe neue Schnittmuster.

Vor einigen Jahren weckte der Kauf einer selbstgenähten Kombi für unser Maxi-Monster bei ebay mein Interesse an selbst hergestellten Unikaten. Es folgten 1 Jahr nähen, 2 Jahre Pause und dann konnte ich es nicht mehr lassen.
Gerade wenn man mehrere Kinder hat, lernt man Qualität zu schätzen, wenn man nicht ständig für jedes Kind neue Unsummen an Geld in neue Kleidung investieren möchte. Aber Qualität hat seinen Preis.

So dachte ich mir, dass ich für das gleiche Geld, in gleich guter (wenn nicht teils besserer) Qualität, lieber Unikate herstelle. Zudem weiß ich dann auch, dass die Sachen passen.
Zum Beispiel hatte unser Maxi-Monster vor einiger Zeit eine Größe und Statur, wo es fast unmöglich war, passende Kleidung zu finden. 128 war zu klein und fast überall ist die nächste (bezahlbare) Größe nicht die 134, sondern die Doppelgröße in 134/140, die natürlich viel zu groß war.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Industrie immer mehr dem Trend folgt, dass Kinder immer dicker werden. Sie vergessen aber oft genug, dass es Kinder mit normaler oder gar schmaler Statur gibt, die nicht mit einem Kartoffelsack herumlaufen wollen. Und wenn sie mal dran denken, sind die Sachen extrem teuer.

Da nähe ich doch lieber selber.

Durch die Präsenz der selbst genähten Unikate an unseren Kindern und den Kindern unserer Freunde, wurde ich mehr und mehr von fremden Leuten darauf angesprochen. Ganz extrem nachdem die drei Monster mit ihren Feuerwehr-Jacken auffielen.

Deshalb habe ich entschieden, meine Sucht / mein Hobby zum Beruf zu machen und ein Gewerbe anzumelden, um offiziell für anderer Leute Kinder nähen und damit Geld verdienen zu können.

Und was soll ich sagen... es läuft gut und macht Spaß.